Berufliche Karriere durch innovative Ausbildung

An der JKU wird Kunststofftechnik in der Bachelor/Master-Struktur angeboten. Durch die praxisorientierte Ausbildung kann nach dem Bachelorstudium eine berufliche Karriere begonnen oder ein vertiefendes Masterstudium absolviert werden.

Statement von Dipl.-Ing. Dr.-Ing. Julia A. Resch

Dipl.-Ing. Dr.-Ing. Julia A. Resch, Senoplast Klepsch & Co. GmbH

Kunststoffe haben das Klischee des Billigen schon längst abgelegt und erobern als Hochleistungswerkstoffe die Alltagswelt. Leichtbau, Medizintechnik und erneuerbare Energien stellen wachsende Einsatzgebiete für Polymerwerkstoffe dar. Nur Kunststoffe vollbringen das Kunststück, zugleich stabil wie Stahl, leicht wie Holz und biegsam wie Gummi zu sein. Außerdem ermöglichen sie eine hohe Gestaltungsfreiheit und Designvielfalt. Durch Additive oder Beschichtungen lassen sich auch Standardkunststoffe an die verschiedensten Anforderungen anpassen. Seit vor knapp hundert Jahren die ersten Kunststoffe zu Telefonen, Radios und Modeschmuck verarbeitet wurden, hat sich ihr Einsatz stets erweitert. Durch die Kreation immer neuer Materialvarianten sind die Anwendungsmöglichkeiten für Kunststoffe noch lange nicht ausgeschöpft.

Statement von DI Dr. Harald Herbst

DI Dr. Harald Herbst, Borealis Polyolefine GmbH

Kunststoffe haben mit ihrer rasanten Entwicklung den Wert in unserem Alltag bewiesen. Wir sehen darüber hinaus noch viele weitere innovative Produktideen, die effizient und umsichtig in Kunststoffen und Composites verwirklicht werden können. Folglich sind umfassend ausgebildete Techniker/Innen entscheidend, wenn es gilt, bei voller Ausschöpfung der Werkstoffpotentiale sowohl die Verarbeitung als auch die Funktionalität der Applikationen (Konstruktion) vorab zu garantieren. Im gesamtheitlichen Verständnis der Wertschöpfungskette sehen wir die Herausforderungen sowie spannende Aufgaben für zukünftige Absolventen.

Statement von DI Dr. Andreas Brandstätter

DI Dr. Andreas Brandstätter, Lenzing Plastics GmbH

Unser Leben ist geprägt von Kunststoffen. Sämtliche Bereiche unseres täglichen Umfelds stehen in enger Beziehung zu Kunststoffen oder wären ohne sie nicht in dieser Form möglich. Die Flexibilität der einstellbaren Eigenschaftsprofile sowie die erreichbare Gewichtsreduktion durch den Einsatz von Kunststoffen und die damit verbundene Einsparung von

CO2-Emissionen tragen dabei wesentlich zum enormen Wachstum der Kunststoffanwendungen bei. So bedienen wir beispielsweise Märkte wie Bau, Kabelindustrie, Verpackung, Fahrzeug- und Flugzeugindustrie bis hin zu textilen und medizinischen Anwendungen, wobei laufende Innovationen zur weiteren Verbreitung von Kunststoffen und zur zunehmenden Substitution anderer Werkstoffe beitragen.

Die zukünftigen Herausforderungen bestehen in der konsequenten Analyse und Optimierung der Lebenszyklen unserer Werkstoffe, verbunden mit der Weiterentwicklung und Umsetzung von Kunststoffen aus nachwachsenden Rohstoffen.